Ab 6.6.

JULIETTE BINOCHE im neuen Film des preisgekrönten Regisseurs Olivier Assayas. Er entwirft mit leichter Hand ein feines Sittenbild des intellektuellen Pariser Literaturbetriebs. Subtil legt er die Doppelleben seiner Helden offen und zeigt in treffenden Dialogen, wie vieles doch gleichbleibt, auch wenn ständig von Veränderungen die Rede ist. Ebenso intelligentes wie unterhaltsames Kino aus Frankreich.

Manchmal fällt es nicht schwer, zwischen den Zeilen zu lesen: Léonard schreibt Romane, in denen er vergangene Liebschaften verarbeitet und die realen Bezüge mehr schlecht als recht verschleiert. Sein Verleger Alain ist jedoch von dem letzten Manu- skript wenig überzeugt und im Augenblick auch mehr mit der Digitalisierung seines Verlags beschäftigt – oder vielmehr mit der attraktiven jungen Mitarbeiterin, die hierfür zuständig ist. Alains Frau Selena da- gegen gefällt Léonards Text, vielleicht, weil sie selbst mit einer Affäre in die Angelegenheit verstrickt ist. Ehrlichkeit ist hier ein zumindest flexibles Konzept. Und so diskutieren alle mit viel Witz über Dichtung und Wahrheit sowie den kulturellen und digitalen Wandel und sehen über ihr zweifelhaftes frivoles Handeln entspannt hinweg…

DOUBLES VIES.
F 2019.
Regie: Oliver Assayas.
Mit Juliette Binoche, Guillaume Canet, Vincent Macaigne u.a.
107 Min. Ab 6 J.