Ab 29.10.
(Die Kinotour zum Film und somit auch die zuvor angekündigte Sondervorstellung bei uns am Sonntag 01.11. 11.00 Uhr mit dem Filmteam entfällt leider aufgrund der aktuellen Umstände)

Wenn die Nacht am tiefsten ist, ist der Tag am nächsten:
Autobiografisch geprägtes packendes Drama von Julia von Heinz (“Ich bin dann mal weg”) über eine junge Frau, die bei ihrem Kampf gegen Neonazis eine folgenschwere Entscheidung treffen muss.

Auf dem Filmfestival in Venedig ist der “Bisato d’Oro”, der Preis der unabhängigen Filmkritik, für die beste Schauspielerin an Mala Emde für ihre Hauptrolle verliehen worden.

„Revolutionäres Kino“ Tagesspiegel

„Atmosphärisch, dicht erzählt, absolut aktuell und politisch notwendig“ kinokino

Luisa (Mala Emde) ist 20 Jahre alt, stammt aus gutem Haus, studiert Jura im ersten Semester. Und sie will, dass sich etwas verändert in Deutschland. Alarmiert vom Rechtsruck im Land und der zunehmenden Beliebtheit populistischer Parteien, tut sie sich mit ihren Freunden zusammen, um sich klar gegen die Faschos zu positionieren. Schnell findet sie Anschluss beim charismatischen Alfa (Noah Saavedra) und dessen bestem Freund Lenor (Tonio Schneider): Für die beiden ist auch der Einsatz von Gewalt ein erlaubtes Mittel, um Widerstand zu leisten. Bald schon überstürzen sich die Ereignisse. Und Luisa muss entscheiden, wie weit zu gehen sie bereit ist – auch wenn das fatale Konsequenzen für sie und ihre Freunde haben könnte…

Und morgen die ganze Welt
Deutschland 2020
Regie: Julia von Heinz
11 Minuten, ab 12 J.