Tickets: Tel. reservieren: 0541-600650
Online: auf die Uhrzeit klicken

Die ganz und gar außergewöhnliche, spannende und berührende Geschichte von Phiona Mutesi, die in einer Wellblechhütte irgendwo in einem Township in Uganda aufwuchs und doch in kürzester Zeit zur Welt-Schachspielerin wurde. In den Hauptrollen agieren neben Madina Nalwanga David Oyelowo („Selma“, „A United Kingdom“) und Oscar-Preisträgerin Lupita Nyong’o („12 Years a Slave“).

„…mit Herz und Verstand und starken Darstellern: ein wahres, ganz wunderbares Märchen für die ganze Familie.“ (Brigitte)

„Am Anfang war Schach für mich nur eine Schale Haferbrei“ – so er­zählt die wahre Phiona Mutesi von ihrem ganz erstaunli­chen Lebens­weg. Irgendwann um 1994 kam sie zur Welt, wuchs in einem Slum am Rande der ugandi­schen Hauptstadt Kam­pa­la, auf. Die Familie zählte zu den Ärmsten der Armen, sie mussten oft hungrig zu Bett gehen und häu­fig auf der Straße schlafen. Als Phiona drei Jahre alt war, starb ihr Vater an AIDS. Ihre Mutter konnte das Geld für die Schule nicht aufbringen, daher konnte sie weder lesen noch schrei­ben. An einem Tag im Jahr 2005, als Phiona etwa neun Jahre alt war und in den Straßen des Slums nach et­was Essbarem bettelte, traf sie auf Robert Katen­de, einen damals 28-jährigen Missionar und Schach­leh­rer, der für das US Charity Sports Outreach Institute arbeitete. Dieser machte ihr das An­gebot, sie werde etwas zu Essen be­kommen, wenn sie sich bereit er­klärt, von ihm eine Schachlektion zu erhalten. Phiona stimmte zu und er­hielt die verspro­chene Schale Po­sho, Haferbrei. Von diesem Tag an lief Phiona je­den Tag die 6,5 Kilo­me­ter Entfer­nung von ihrer Hütte bis zu Katen­des Kirche, wo der Geistliche Slum­kinder mit einer war­men Mahl­zeit versorgte und vielen von ihnen das Schachspielen bei­brach­te. Katende erkannte schnell ihr enormes Talent und begann, sie gezielt zu fördern. Mit 11 Jah­ren schließlich konnte Phiona erst­mals die Juniorenmeisterschaften ihres Landes für sich entscheiden, mit 15 wurde sie natio­na­le Meisterin,  2010 nahm sie sogar an der Schach­olympiade teil.

USA/Südafriks 2016.
Regie: Mira Nair.
Mit Madina Nalwanga, David Oyelowo, Lupita Nyong’o u.a.
124 Min. Ab 0 J.