Ab 08.10.

Voller Energie und ansteckender Lebenslust ist Shannon Murphy mit MILLA MEETS MOSES nicht nur ein hervorragendes Debüt gelungen, sondern auch ein sehr heller und sehr komischer Film. Vater, Mutter, Milla und Moses suchen nach ihren eigenen Wegen, mit Millas Krankheit umzugehen. Dass sie dabei auch immer wieder nachvollziehbar scheitern dürfen, zeichnet Shannon Murphy als große Humanistin aus. Zärtlich und einfühlsam beobachtet sie, wie diese seltsam neurotische Familie langsam zusammenkommt und gemeinsam Trost findet.

“MILLA MEETS MOSES ist eher eine Bombe voller Leben, die einschlägt mit der größtmöglichen Wucht…Es geht um Menschen und deren Umgang miteinander und dieser ist in diesem Film von solch ehrlicher und herzlicher Natur, dass einem manchmal der Mund offen steht, vor allem wenn Milla einfach ohne Rücksicht auf Verluste ihr Leben lebt…Das Ergebnis ist brillant und so ehrlich, dass es einem das Herz zerreißt. Und das ist gut so.” kino-zeit.de

„Ein fesselndes Regiedebüt.“ Variety

„Mit einer umwerfenden Farbauswahl, einem schrägen Witz und einem wilden Sinn für Unfug war dies die frischeste Entdeckung.“ The Guardian

Milla (Eliza Scanlen) trifft Moses (Toby Wallace) – vielmehr wird sie bei der ersten Begegnung buchstäblich von ihm umgehauen. Obwohl Moses sich als Herumtreiber und Gelegenheitsdealer entpuppt, nimmt sie ihn mit zu sich nach Hause, um ihn ihren Eltern vorzustellen. Anna (Essie Davis) und Henry (Ben Mendelsohn) – eine ehemalige Konzertpianistin und ein ziemlich entspannter Psychiater – sind alles andere als begeistert von Millas neuem Freund. Doch Millas Lebensfreude und ihre Sehnsucht, die Liebe und die Welt zu entdecken, stellen die Familie auf den Kopf. Als die Eltern merken, dass Moses ihrer kranken Tochter sichtlich guttut, nehmen sie ihn trotz ihrer Bedenken bei sich auf und werden dabei mit ihren eigenen Schwächen konfrontiert.

Babyteeth
Australien/USA 2019
Regie: Shannon Murphy
118 Minuten