Ab 24.5.

Ein „außerirdischer“ Animationsfilm um pfiffige Jungs, skurrile Väter und witzige Aliens von den Ma­chern von „Niko“ und „Ooops, die Arche ist weg“.

Der 12-jährige Luis hat es in der Schule nicht leicht. Denn sein Vater Armin Sonntag ist etwas anders als andere Väter: er ist Ufologe und besessen da­von, die Existenz von Aliens. Seine Mitschüler finden Luis ge­­nauso schräg wie dessen Va­ter – bis auf Jennifer, die coole Schul­re­porterin. Da keiner Luis Vater glaubt, noch nicht mal Luis selbst, ist die Überra­schung um­so größer, als eines Tages die drei Aliens Mog, Nag und Wabo direkt vor Luis bruch­lan­den. Nach dem ersten Schreck merkt Luis, dass die drei aufge­drehten Aliens alles andere als gefährlich sind – son­dern ziem­lich witzig. Am lieb­sten würde Luis seinem Va­ter seine neuen Freunde vor­stellen. Aber er kann nicht riskieren, dass er ir­gendwas „wissenschaftlich“ mit ihnen anstellt. Während Luis ver­sucht, Mog, Nag und Wabo bei einer abgedrehten Mission zu helfen, soll Luis wegen sei­nes komischen Vaters auf ein Internat wechseln. Aber wie soll er bei all dem Chaos beweisen, dass es ihm zuhause eigentlich ganz gut geht? Für Luis beginnt ein aufregendes Abenteuer, das seine kühnsten Träume über­trifft…

“Luis und die Aliens” ist ein aus­ser­gewöhnlicher außerirdischer Animationsfilm von den Produ­zenten der weltweit erfolg­rei­chen Kinohits “Niko” und “Oops, die Arche ist weg…” unter der Regie von Wolfgang und Chris­toph Lauenstein, die auch das Drehbuch schrieben. Co-Re­gis­seur ist Sean McCor­mack (“Oops, die Arche ist weg…”).

D/LU/DK 2018.
Regie: Chris­toph Lauenstein, Wolfgang Lauenstein, Sean McCormack.
80 Min. Ab 0 J.