Demnächst

Geschichte für Kinder: Pünktlich zum 30. Jahrestags des Mauerfalls kommt ein Film ins Kino, der die friedliche Revolution in der DRR vom Herbst ‘89 aus der Perspektive eines Kindes erzählt. Ein spannender Animationsfilm über die Kraft und den Mut, die Geschichte zu verändern, der nicht nur junge Zuschauer berühren wird.

Vor zehn Jahren, zum 20. Jubiläum des Mauerfalls, erschien das Kinderbuch „Fritzi war hier“ von Hanna Schott. Es basierte auf den Berichten von drei Mädchen, die im Herbst 1989 zehn Jahre alt waren und war der gelungene Versuch, die Wende aus der Perspektive von Kindern zu erzählen: Leipzig, 1989. Liebevoll kümmert sich die zwölfjährige Fritzi um den kleinen Sputnik. Er ist der Hund ihrer besten Freundin Sophie, die über die Sommerferien mit ihrer Mutter nach Ungarn gefahren ist. Doch zum Schulanfang kehrt Sophie nicht in die Klasse zurück. Wie viele andere ist sie in den Westen geflohen. Mutig macht sich Fritzi auf die Suche nach ihrer Freundin und gerät in ein Abenteuer, das die Zukunft des ganzen Landes verändert.

Deutschland/Luxemburg/Belgien/Tschechien 2019.
Regie: Ralf Kukula & Matthias Bruhn.
86 Min. Ab 6 J.