Ein neuer Kinostarttermin wird noch bekannt gegeben

Drama in dem ein jüdischer Teenager seine Identität verbirgt, um in einer muslimischen Jugendgang Anschluss zu finden. Inspiriert von Arye Sharuz Shalicars Autobiografie „Ein nasser Hund ist besser als ein trockener Jude“.

„Ein frecher, provokanter Film, der bei aller Ironie seine Ernsthaftigkeit behält.“ (Programmkino.de)

„Authentisch-schnörkellöser Blick in das harte Milieu von Berliner Straßengangs. – Prädikat: Besonders wertvoll.“ (FBW)

Der 16-jährige Iraner Soheil (Doguhan Kabadayi) zieht mit seinen Eltern nach Berlin-Wedding. Schnell freundet er sich mit einigen türkischen und arabischen Jugendlichen aus der Gang von Husseyn (Mohammad Eliraqui) an und verliebt sich in das türkische Mädchen Selma (Derya Dilber) aus der Parallelklasse. Was Soheil seinen Freunden verschweigt: er ist kein Muslim, sondern Jude… Als er sich outet, stößt er auf Ablehnung, die Situation droht zu eskalieren…

Ein nasser Hund
Deutschland 2020
Regie: Damir Lukacevic
103 Minuten, ab 12 J.