Sondervorstellung am Montag 31.8. um 19.00 Uhr mit anschließendem „digitalen“ Filmgespräch mit Regisseur Volker Schlöndorff 

Tickets hier…

„Volker Schlöndorffs brillant inszenierte, weitgehend werkgetreue Verfilmung des Romans von Günter Grass ist eine kraftvolle und opulente Bestseller-Adaption, die unter anderem als erster – und lange Zeit einziger – deutscher Film mit dem Oscar für den besten nichtenglischsprachigen Film ausgezeichnet wurde.“ (Blickpunkt:Film)

„Aus einem der bedeutendsten Bücher der Gegenwart ist einer der bedeutendsten deutschen Filme geworden. – Prädikat: Besonders wertvoll.“ (FBW)

Danzig 1927. Der äußerst frühreife und hellwache Oskar ist gerade erst drei Jahre alt geworden. Und doch ist ihm bereits klar: Das kleinbürgerliche Leben der Erwachsenen kann und will er so nicht akzeptieren. Er hört einfach auf zu wachsen. Leidenschaftlich protestiert der anarchische Zwerg fortan auf seiner Blechtrommel gegen fanatische Nazis und deren feige Mitläufer. Immer wieder erhebt er seine Stimme gegen die muffigen Spießer der Weimarer Republik und deren derbe Erotik. So schrill, bis Glas springt.

Polen/Deutschland/Frankreich/Jugoslawien 1979.
Regie: Volker Schlöndorff.
Mit: David Bennent, Angela Winkler, Mario Adorf, Daniel Olbrychski, Katharina Thalbach u.a.
142 Min. Ab 16 J.