Tickets: Tel. reservieren: 0541-600650
Online: auf die Uhrzeit klicken

Bewegendes, französisches Erzählkino über Familienfehden, den Wein im Burgund und die Kunst, das persönliche Glück zu finden – ein filmischer Hochgenuss, inszeniert von “L´Auberge Espagnole – Barce­lona für ein Jahr”-Regisseur Cedric Klapisch.

„Ein kluger Film über das Leben mit sympathischen Figuren und einer großen Portion Humor.“ (WDR)

“Ein wunderbar authentisches Sozialporträt über den Weinanbau zwischen Tradition und Moderne. Ein Glanzstück französischen Erzählkinos.” (Programmkino.de)

Es ist Spätsommer im Burgund und die Weinernte steht bevor. Der dreißigjährige Jean (Pio Marmaï) kehrt nach vielen Jahren der Funk­stille auf das idyllische Familien­weingut zurück. Sein Vater liegt im Sterben und seine Geschwister Ju­liette (Ana Girardot) und Jérémie (François Civil), die das Gut in der Zwischenzeit aufrechterhalten ha­ben, können jede Unterstützung ge­brauchen. So wie sich jedes Erntejahr nach den Jahreszeiten rich­tet, erkennen die Geschwister, dass manch offene Wunden auch über die Jahre hinweg nicht heilen. Gemeinsam müssen sie entschei­den, ob die Familientradition wei­ter­geführt werden soll oder jeder seinen eigenen Weg geht…

Ce qui nous lie.
Frankreich 2017.
Regie: Cédric Klapisch.
Mit: Pio Marmaï, Ana Girardot, François Civil, Jean-Marc Roulot u.a.
114 Min. Ab 0 J.

Auf den Spuren der edelsten Trauben und Reiserouten in Frankreich

Regisseur Cédric Klapisch entführt das Kinopublikum ab dem 10. August in eine der berühmtesten Weingegenden der Welt, das Burgund, und entspinnt dort die Geschichte dreier Geschwister, die sich entscheiden müssen, ob sie das Weingut der Familie weiterführen wollen oder jeder seines Weges geht. Das Burgund ist eine der ältesten und berühmtesten Weinregionen Frankreichs. Vor dieser malerischen Kulisse der Weinberge entstand ein Film, der sich wie kein anderer dem Thema Wein und der französischen Weinkultur widmet. Wein gehört so gewiss zu Frankreich wie das Baguette, Napoleon Bonaparte oder der Eiffelturm. Das Land ist qualitativ als auch quantitativ eines der bedeutendsten Weinbaugebiete der Erde und bietet für Gaumen und Auge einen kulinarischen Hochgenuss.

Hochwertige Gaumenfreude und Lebensqualität – wo lässt sich beides besser vereinen als im Urlaub? Auf genussvollen Reisen über die beliebtesten Weinrouten Frankreichs lassen sich Land und Leute auf geschmackvolle Art kennenlernen. Anlässlich des Kinostarts von DER WEIN UND DER WIND stellt der Studiocanal-Filmverleih die fünf schönsten Weinregionen und ihre Routen vor, inklusive einer Infokarte über den Weinanbau im Burgund.

Bordeaux

Die südwestlich gelegene Stadt Bordeaux ist Namensgeber des wohl bekanntesten und zudem größten Weinanbaugebiets der Welt. 3000 Châteaus (Schlossgüter) produzieren sowohl erlesene Rot- als auch Weißweine. Ihre Namen lesen sich wie aus einem erstklassigen Weinführer: im Weinanbaugebiet Bordeaux finden sich Frankreichs beste Appellationen. Die einfachste Möglichkeit sich die Provinz zu erschließen ist eine Reise über eine der sechs Weinrouten. Besonders sehenswert ist „La Route du Médoc“; die hübsche Weinstraße besticht durch viele imposante Güter. Auf der Reise durch dieses Weinparadies sollte der Besucher einen Blick auf all die sehenswerten Orte wie Lamarque, Pauillac, die Burg von Saint-Estèphe oder die historische Kirche sowie die hübschen Schlösser in Moulis werfen.

Elsass

Die Elsässische Weinstraße ist vor allem für ihren außergewöhnlichen Verlauf und die zu Fuß einfach zu bewältigende Strecke bekannt. Im Norden beginnt unsere Reise durch den Elsass in Marlenheim; an Straßbourg vorbei geht es durch die mit Fachwerkhäusern übersäte Stadt Barr, der Weinhauptstadt des Unterelsass, bevor man das mittelalterlich anmutende Dambach-la-Ville erreicht. Riquewihr, ein Dorf, das den Beinamen „Das schönste Dorf Frankreichs“ trägt und damit aller weiteren Erklärungen unwürdig ist, durchquert man auf der Weiterreise. Die Tour endet schließlich in Thann, wo man noch einmal einen der sortenreichen Weine mit einzigartigem Charakter probieren kann: fruchtige Rieslinge oder einen staubtrockenen Muscat – im Elsass kommt jeder Weinliebhaber auf seinen Geschmack.

Rhône-Tal

Weingärten, umzäunt von weißen Heckenrosen, violettem Lavendel und sonnengelbem Ginster, machen den einzigartigen Charme dieser Landschaft zwischen Vienne und Avignon aus. Und nicht nur die Farbenpracht, auch die Weine der Region sind vielfältig: im Norden finden sich vor allem rassige Syrah, wohingegen durch das mediterrane Klima im Süden eher geschmeidige Weintrauben wachsen. Eine Fahrt durch eine der 13 Weinrouten beider Weinbaugebiete bietet eine einmalige Gelegenheit dieses wundervolle Gebiet Frankreichs zu entdecken. Dabei sollte man auf jeden Fall die Pont du Gard gesehen haben. Das höchste römische Aquädukt lockt Besucher aus aller Welt an und zählt zu Frankreichs Top-Sehenswürdigkeiten. Architekturfans kommen auch in Avignon mit seinem gotischen Papstpalast auf ihre Kosten. Ein besonderes Schmankerl der Region: der Hermitage. Ein kleiner Hang mit Weltruhm! Die Weine des Hermitage sind unglaublich rar, denn der Berghang hat nur eine Größe von 136 Hektar Rebfläche!

Burgund

Hier im Nordosten des Landes finden sich auf 30.000 Hektar Rebfläche einige der berühmtesten Weinberge der Welt. Die Sommer im Burgund sind kurz, die Winter hart und regnerisch, sodass vor allem frühreife Rebsorten wie der Pinot Noir und Chardonnay dominieren und jährlich in über 200 Millionen Flaschen abgefüllt werden. Die Unberechenbarkeit des Wetters in dieser Region garantiert eine abenteuerliche Reise und stellt die Winzer vor Herausforderungen:

„ […] das Wetter war schlecht, der Himmel grau und voller Wolken. Zudem regnete es. […] Ich erkannte, wie sehr die Welt des Weines mit dem Wetter zusammenhängt.“
– Cedric Klapisch, Regisseur

Doch ist es genau dieses raue Klima, das dem Wein seinen unvergleichlichen Geschmack verleiht. Seit 2015 stehen die Weinanbaugebiete des Burgunds unter dem Schutz des UNESCO Weltkulturerbes und das zurecht – überzeugt der Burgund doch durch seine natürliche Schönheit, die auch auf fernwehtreibende Art und Weise in DER WEIN UND DER WIND präsentiert wird. Die berühmteste Weinroute dieser Region, die „Route des Grand Crus de Bourgogne“ (aufgrund ihrer Imposanz auch „Champs-Elysées des Burgunds“ genannt), erstreckt sich von Marsannay-la-Côte im Norden bis nach Puligny-Montrachet im Süden. Dieses Jahr feiert die malerische Weinstraße der französischen Region Burgund im Département Côte-d’Or ihr 80-jähriges Jubiläum. Seit 2000 Jahren hat der Mensch im Burgund Wein angebaut, sorgfältig das Land bewirtschaftet, den Boden und seine Mineralien genutzt, sich klug des Mikroklimas bedient und so (Kultur-)Geschichte geschrieben. Geradezu pittoresk wirkt die ruhige Landschaft mit den Rebhängen, mittelalterlichen Steinmauern und uralten Häusern. In diesem atemberaubenden Ambiente spielt DER WEIN UND DER WIND und zeigt, wieso es sich lohnt das Burgund zu reisen. Außerdem wird hier zwischen Puligny-Montrachet, Chassagne-Montrachet und Meursault laut Cédric Klapisch der beste Weißwein der Welt angebaut!

Foto: eine Infokarte zum Weinanbau im Burgund