Mit ihrem Schul-Drama „Die Schüler der Madame Anne“ machte die Französin Marie-Castille Mention-Schaar auf soziale Missstände in ihrem Heimatland aufmerksam. Im Angesicht der letzten Terroranschläge in Frankreich erscheint ihr neuer Film „Der Himmel wird warten“ noch aktueller, noch dringlicher. Anhand von mehreren ineinander ver­wo­benen Episoden schildert sie in diesem engagierten Sozial- und Familiendrama, wie Mitglieder der Ter­ror­miliz Islamischer Staat junge Märtyrerinnen für ihren Dschihad rekrutieren. Eine Besonderheit der mehr­dimensionalen Sozialstudie ist die weibliche Per­spek­tive, aus der sie das heikle Thema aufrollt.

„Der Film erzählt eine viel zu wahre Geschichte.“ SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

„Das französische Drama handelt vom Weg in den Islamismus: Zwei Mädchen ziehen in den Dschihad. Was macht Menschen zu Terroristen? Der Film sucht nach einer Antwort“ ZDF HEUTE JOURNAL

Sylvie lebt allein mit ihrer Tochter Mélanie. Sie verbringen viel Zeit miteinander und Sylvie ist stolz auf das enge Verhältnis, das sie zu ih­rer Tochter hat, dass sie re­den kön­nen über Schule, Jungs, Kla­motten. Doch irgendwann be­geg­net Mélanie im Internet einem Jun­gen, der ihr regelmäßig zu schrei­ben beginnt, ihr Kompli­men­te macht und sie schließlich fragt, wie sie es hält mit der Religion. Ei­nes Tages ist Mélanie ver­schwun­den und Sylvie auf halbem Weg nach Syrien, um sie zu suchen.
Catherine und Samir sind die stol­zen Eltern der 17-jährigen Sonia, sie sind eine glückliche Familie, die gemeinsam den Alltag meis­tert. Gerade zurück aus den Som­merferien, wird ihr Haus ei­nes Nachts von der Polizei ge­stürmt und Sonia unter Arrest ge­stellt. Um ihrer Familie einen Platz im Paradies zu sichern, hat sich So­nia dem Dschihad an­ge­schlos­sen, bereit für einen Anschlag in ihrem Heimatland. Catherine und Sylvie sind tief erschüttert davon, wie fremd ihre Töchter ihnen so ganz im Stillen geworden sind. Doch sie sind bereit, alles zu tun, um sie wieder zurück­zu­be­kommen.

Le ciel attendra.
Frankreich 2016.
Regie: Marie-Castille Mention-Schaar. Mit Noémie Merlant, Naomi Amarger, Sandrine Bonnaire u.a.
105 Min., ab 12 J.

Empfehlung für Schulen

VISION KINO, das Netzwerk für Film- und Medienbildung empfiehlt den Film für Schulvorstellungen:
„Das französische Filmdrama zeigt, wie zwei junge Mädchen mit raffinierten Mitteln von Agenten des „Islamischen Staates“ indoktriniert und für den Dschihad in Syrien angeworben werden. Am Beispiel einer Sozialarbeiterin macht er anschaulich, dass es mit sachkundiger Aufklärung und familiärem Rückhalt gelingen kann, radikalisierte Jugendliche zu „entgiften“ und in ein selbstbestimmtes Leben zurückzuholen.“
Der ganze Filmtipp hier…
Falls Sie an Schulvorstellungen interessiert sind, rufen Sie uns gerne an: Tel. 0541-6006511 oder per Mail info@cinema-arthouse.de

Schulheft Kino & Curriculum

Das Kölner Institut für Kino und Filmkultur hat ein SCHULHEFT mit filmpädagogischen Anleitungen zusammengestellt – hier als PDF downloadbar…