Tickets: Tel. reservieren: 0541-600650
Online: auf die Uhrzeit klicken

Ein liebevoll inszeniertes, berührendes und toll gespieltes Drama über das frühe Erwachsenwerden der legendären Schriftstellerin ASTRID LINDGREN, das zum Schlüsselereignis für ihr Leben und ihr Werk an gefeierten Kinderbüchern wurde.

“Einer der schönsten Filme des Jahres. Ein berührender Film über Lebenszweifel und Lebenslust, und die wunderbare Astrid-Darstellerin Alba August ist die Entdeckung des Jahres.” (Süddeutsche Zeitung)

“Mein Film über die Jugend von Astrid Lindgren ist eine persönliche Hommage an eine der großartigsten Künstlerinnen Skandinaviens. Eine Liebeserklärung an eine Frau, die mit ihrer starken Persönlichkeit die herrschenden Normen von Geschlecht und Religion ihrer Gesellschaft gesprengt hat.“ Regisseurin Pernille Fischer Christensen

Schweden Anfang des letzten Jahrhunderts: die junge Astrid Ericsson wächst mit ihren kleinen Geschwistern und strengen, aber liebevollen Eltern auf einem kleinen Bauernhof auf. Wie alle muss auch sie bei der Feldarbeit helfen, viel lieber Zeit verbringt sie aber ihre Zeit damit, ihren Geschwistern Geschichten vorzulesen. Weil sie eine fleißige, begabte Schülerin ist, darf sie länger als für Mädchen damals üblich zur Schule gehen und sogar ein Realexamen ablegen. Als Volontärin der örtlichen Zeitung lernt sie den verheirateten Chefredakteur kennen – und wird von ihm mit gerade einmal 18 Jahren schwanger, was natürlich im Schweden des Jahres 1926 ein großer Skandal ist.

“Wenn der Name Astrid fällt, weiß in Schweden jedes Kind, wer gemeint ist: die größte Tochter des Landes, die berühmteste Kinder- und Jugendschriftstellerin der Welt, Astrid Lindgren. Das Biopic über ihre Jugend und ihren holperigen Start ins Erwachsenenleben ist ein wunderschöner Film mit einer Heldin, die sich nicht unterkriegen lässt. Von ihrem Weg dorthin erzählt Pernille Fischer Christensen sehr sensibel, fesselnd und mit feinem, unterkühltem Humor. Allerbestes skandinavisches Erzählkino.” (Programmkino.de)

Von „Pippi Langstrumpf“ über „Ronja Räubertochter“ bis zum „Michel aus Lönneberga“: Kein anderer Name ist bis heute so untrennbar mit so vielen faszinierenden Kinderbüchern verbunden wie der von Astrid Lindgren. Ihre Geschichten haben bis heute die Kindheit von Millionen Menschen weltweit geprägt. Zudem setzte die „Schwedin des Jahrhunderts“ und Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels sich unermüdlich für die Rechte von Kindern ein. Ihre eigene Kindheit dagegen endete früh, als Astrid im Alter von 18 Jahren unehelich schwanger wurde. Der Film erzählt einfühlsam davon, wie die junge Astrid den Mut findet, die Anfeindungen ihres Umfeldes zu überwinden und ein freies, selbstbestimmtes Leben als moderne Frau zu führen.

UNGA ASTRID/YOUNG ASTRID.
Schweden, Deutschland, Dänemark 2018.
Regie: Pernille Fischer Christensen.
Mit Alba August, Trine Dyrholm, Magnus Krepper u.a.
123 Min. Ab 6 J.