Vom 20. – 24.10. u.a. im Filmtheater Hasetor und im Cinema-Arthouse

Das 36. Unabhängige FilmFest Osnabrück zeigt in fünf Tagen wieder unabhängig produziertes Kino aus aller Welt.

Das gesamte Programm gibt es demnächst als Timetable hier…

Den Programmkatalog finden Sie ebenfalls demnächst hier…

Infos: www.filmfest-osnabrueck.de

Mittwoch 20.10. 20.00 Uhr
Monobloc
Deutschland 2021, 90’, OmdtU, R: Hauke Wendler

TICKETS hier…

Mittwoch 20.10. 22.30 Uhr
Should the Wind Drop
Frankreich, Belgien, Armenien 2020, 100’, OmeU, R: Nora Martirosyan

TICKETS hier…

Der Monobloc ist das meistverkaufte Möbelstück der Welt. In allen Formen und Farben gibt es diesen Plastikstuhl. Was für den einen nur ein Stück Plastik ist, bedeutet für die nächste zum ersten Mal Bewegungsfreiheit. Die Geschichte des Monobloc ist eine von Privileg, Ungleichheit und Globalisierung.

Für die Menschen in Bergkarabach wäre die Eröffnung des ersten internationalen Flughafens des Landes ein Befreiungsschlag. Der Flughafen ist ein Symbol der Hoffnung auf Anerkennung in der internationalen Gemeinschaft. Das wird auch Alain bewusst, als er Stepanakert besichtigt.

Donnerstag 21.10. 17.30 Uhr
From the Wild Sea
Dänemark 2021, 78’, OmeU, R: Robin Petré

TICKETS hier…

Donnerstag 21.10. 20.00 Uhr
Petite maman – Als wir Kinder waren
Frankreich 2021, 76’, OmdtU, R: Céline Sciamma

TICKETS hier…

„From the Wild Sea“ zeigt die Arbeit von drei Hilfsorganisationen in Westeuropa. Dan Jarvis begibt sich regelmäßig an die Strände Cornwalls, um gestrandeten Walen und Delfinen bei ihrer Rückkehr ins Meer zu helfen. Regisseur Robin Petré war für diesen Film für den Danish Dox Award nominiert.

Die 8-jährige Nelly hilft dabei, das Elternhaus ihrer Mutter Marion auszuräumen. Sie begutachtet ihr altes Kinderzimmer und begreift, dass auch „Maman” einmal acht Jahre alt war. Nelly möchte wissen, was ihre Eltern nie erzählten. Im Wald begegnet sie einem kleinen Mädchen, das die Antworten kennt.

Donnerstag 21.10., 22.15 Uhr
Billie – Legende des Jazz
Großbritannien 2019, 98’, OmdtU, R: James Erskine

TICKETS hier…

Freitag 22.10., 17.30 Uhr
Drifting
Hongkong 2021, 112’, OmeU, R: Jun Li

TICKETS Hier…

Billie Holiday war eine der größten Künstlerinnen ihrer Zeit. Ihr Leben war von Dualität geprägt. Es geht um Jazz und die gesellschaftliche Lage der USA zu einer Zeit, als schwarze Sänger:innen zwar in den schicksten Clubs auftreten durften, aber in einem Restaurant keinen Burger serviert bekamen.

Nach seiner Haftstrafe kehrt der heimatlose Fai auf die Straßen Hongkongs zurück. Zwischen den Hochhäusern lebt er unbeachtet von der Gesellschaft. Kurz nach der Entlassung verjagt die Polizei Fai und wirft seinen Besitz in den Müll. Gedreht wurde 2020, während einer Zeit intensiver Proteste in Hongkong.

Freitag 22.10., 20.00 Uhr
A nuvem rosa

Brasilien 2021, 103’, OmeU, R: Iuli Gerbase

TICKETS hier…

Freitag 22.10., 22.15 Uhr
Night of the Kings

Frankreich, Kanada, Elfenbeinküste 2020, 93’, OmeU, R: Philippe Lacôte

TICKETS hier…

10 Sekunden. Länger braucht die mysteriöse rosa Giftwolke nicht. Sie erschien plötzlich über Nacht am Himmel und tötet jeden Menschen, der sich nach draußen begibt. Schnell hat sich die Wolke über die gesamte Welt ausgebreitet und zwingt die Menschheit, sich in ihren Häusern einzuschließen.

Als ein junger Mann im Gefängnis „La Maca“ ankommt, wird er vom Boss zum Geschichtenerzähler erklärt. Von nun an hängt sein Schicksal davon ab, wie lange er die Insassen mit seiner Geschichte fesseln kann. „Night of the Kings“ ist eine poetische Erzählung vom Aufwachsen in den Slums des ivorischen Regierungssitzes Abidjan.

Samstag 23.10., 15.00 Uhr
El canto de las mariposas

Peru 2020, 65’, OmeU, R: Núria Frigola Torrent

Tickets hier…

Samstag 23.10., 17.30 Uhr
Landscapes of Resistance

Serbien, Deutschland, Frankreich, 2021, 96’, OmdtU, R: Marta Popivoda

TICKETS hier…

Rember Yahuarcani ist ein Maler aus dem Klan der Garza Blanca der Uitoto in Peru. Nur zwei Familien aus diesem Stamm leben noch in Peru. Als er eine Kreativblockade bekommt, begibt er sich nach La Chorrera im kolumbianischen Dschungel, um weitere Mitglieder des Stammes zu treffen.

Als junge Frau kämpft Sonja in Serbien gegen den Faschismus. Sie ist eine der ersten weiblichen Partisanen. Nun erzählt die 97-jährige ihre Geschichte. Landschaftsaufnahmen des heutigen Serbiens bringen ihre Erlebnisse in die Gegenwart. „Landscapes of Resistance“ ist ein Plädoyer für den Widerstand.

Samstag 23.10., 20.00 Uhr
Hive

Schweiz, Nordmazedonien, Albanien, Kosovo 2021, 83’, OmdtU, R: Blerta Basholli

TICKETS hier…

Samstag 23.10., 22.15 Uhr
Sin señas particulares

Mexiko, Spanien 2020, 95’, OmdtU, R: Fernanda Valadez

TICKETS hier…

Fahrije kämpft mit den Nachwehen des Kosovokriegs. Ihr Mann ist, wie viele andere aus dem kleinen Dorf in dem sie lebt, seit Kriegsende verschollen. Auch als Mutter und Schwiegertochter steht Fahrije immer wieder vor Herausforderungen. Und auch ihren vermissten Mann will sie noch nicht aufgeben.

Zwei Monate sind vergangen, seitdem sich Jesús auf dem Weg in die USA machte. Seither hat Magdalena nichts mehr von ihrem Sohn gehört. Jesús scheint spurlos verschwunden. Es beginnt eine gefährliche Reise quer durch Mexiko. Während ihrer Spurensuche kommt Magdalena der Wahrheit langsam näher.

Sonntag 24.10., 12.00 Uhr (Die Vorstellung findet im Cinema Arthouse statt!)
Mein Vietnam

Deutschland, Österreich 2020, 70’, OmdtU, R: Hien Mai, Tim Ellrich

TICKETS hier…

Sonntag 24.10., 15.00 Uhr
Väter Unser

Deutschland 2021, 76’, OmeU, R: Sophie Linnenbaum

TICKETS hier…

Bay und Tam kamen vor 30 Jahren aus Vietnam nach Deutschland. Die beiden arbeiten in München als Reinigungskräfte. Sie scheinen aber nie dort angekommen zu sein. Wo liegt ihre tatsächliche Heimat? Wollen sie wirklich in diesem Zuhause bleiben, wo sie ihren Alltag parallel zum Rest der Gesellschaft leben?

Sechs Menschen erzählen die Geschichten ihrer Väter. Wer ist dieser Mensch, für den man alles geben möchte, ohne sagen zu können, dass man ihn liebt? Welche Person steckt hinter dem Konzept des Vaters? Die Geschichten hinterlassen ein behagliches Gefühl und einen bitteren Beigeschmack.

Sonntag 24.10., 17.00 Uhr
I Never Cry

Polen, Irland 2020, 100’, OmeU, R: Piotr Domalewski

TICKETS hier…

Sonntag 24.10., 20.30 Uhr
Kabul Kinderheim

Dänemark, Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Afghanistan, Katar 2019, 90’, OmeU, R: Shahrbanoo Sadat

TICKETS hier…

Alles was Ola über ihren Vater weiß, ist dass er in Dublin arbeitet und ihr Geld für ein Auto versprochen hat. Olas Vater kommt bei einem Arbeitsunfall ums Leben. Widerwillig begibt sie sich nach Irland, um sich um die Überführung der Leiche zu kümmern – finanziert ausgerechnet von den Auto-Ersparnissen.

Der fünfzehnjährige Qodrat lebt im sowjetisch besetzten Afghanistan, Ende der Achtziger Jahre. In seinen Tagträumen spielt der junge Kinofan die Hauptrolle. Als glorreicher Held eines Actionfilms oder als Herzensbrecher in einer Bollywood-Romanze. Im echten Leben ist er ein Straßenjunge.