Tickets: Tel. reservieren: 0541-600650
Online: auf die Uhrzeit klicken

Oscar-Preisträger Sam Mendes (“American Beauty”, “James Bond 007: Skyfall und Spectre”) bringt ein spannungsgeladenes Drama auf die Leinwand: zwei junge britische Soldaten im packenden Wettkampf gegen die Zeit. Ein einziger Tag vor dem Hintergrund des 1. Weltkriegs, an dem das Leben und Sterben von über 1.600 Menschen entschieden wird. Überwältigend inszeniert in einer einzigen Einstellung! (s.u.) Flankiert werden die jungen Hauptrollen übrigens von Weltstars wie COLIN FIRTH (“The Kings Speech”) und BENEDICT CUMBERBATCH (“Sherlock”).

Gerade ausgezeichnet mit dem GOLDEN GLOBE als bestes Drama und für die beste Regie Sam Mendes!

Nominiert für 10 OSCARS
u.a. Bester Film, beste Regie Sam Mendes, bestes Originaldrehbuch, beste Kamera

1917, in Frankreich tobt der Erste Weltkrieg. Die britischen Soldaten Schofield (George Mackay) und Blake (Dean Charles Chapman) erhalten von einem namenlosen Colonel, dargestellt von Colin Firth, einen hochwichtigen Auftrag: Hinter der Front ist nämlich einige Kilometer weiter eine zweite Frontlinie entstanden, die die Engländer unter Colonel Mackenzie (Benedict Cumberbatch) am nächsten Morgen stürmen sollen. Doch das ist eine Falle der Deutschen, die 1600 britischen Soldaten das Leben kosten kann. Schofield und Blake müssen also in aller Eile einen schriftlichen Gegenbefehl überbringen, um ihre Kameraden zu retten – ein Himmelfahrtskommando. In einem unbarmherzigen Wettlauf gegen die Zeit wagen sie sich tief in Feindesgebiet. Auch das Leben von Blakes Bruder hängt vom Gelingen dieser Mission ab…

GB/USA 2019.
Regie: Sam Mendes.
Mit: George MacKay, Dean-Charles Chapman, Mark Strong, Andrew Scott, Richard Madden, Claire Duburcq, Colin Firth, Benedict Cumberbatch u.a.
119 Min., ab 12 J.

Ganz besondere Dreharbeiten:

Dies ist der Film, über den im Vorfeld schon viel gesprochen wird wegen seiner Machart: „1917“ ist in einer einzigen Aufnahme und damit in Echtzeit gedreht. Es gibt also keinen Schnitt, Handlung und Zeit bilden eine unverbrüchliche Einheit. „Slice of time“ nennt Sam Mendes das – ein Ausschnitt der Zeit, bei der die Kamera (und mit ihr der Zuschauer) immer ganz nah bei den Charakteren ist.

In einem Featurette auf Youtube kann man nach verfolgen, wie die kleine Steadicam-Kamera, gehalten an zwei langen Griffen, immer weitergereicht wird, von einem Kran in die Hände zweier laufender Männer, von dort auf einen Kamerawagen, zwischendurch auf ein Drahtgestell, das Aufnahmen von oben oder tiefe Auf- und Abbewegungen ermöglicht. Ausleuchten des Sets war unmöglich, ebenso Wiederholungen. Sobald es einmal losging, konnte man nicht mehr stoppen. – Zum Video hier: