LITTERA-LESUNG: Franca Parianen

Published on 13.08.2019 by Martin Schmidt

Franca Parianen: „Hormongesteuert ist immerhin selbstbestimmt. Wie Testosteron, Endorphine und Co unser Leben beeinflussen“

LITTERA-Lesung der Buchhandlung zur Heide

Dienstag 18.2.2020

Einlass 18.30 Uhr | Beginn 20.00 Uhr

Vorverkauf 8,- € | Abendkasse: 10,- €

Wir freuen uns auf die Deutschland-Premiere eines Buches zu einem Thema, das uns alle angeht: die Hormone! Obwohl wir „hormongesteuert“ gern mit „hirnlos“ übersetzen – ohne Hormone wären wir ziemlich konfus. Sie sind die wichtigsten Botschafter zwischen Körper und Gehirn. War der Geist willig, aber das Fleisch schwach, müssen Hormone wohl die schlechte Nachricht überbringen. Was also passiert, wenn wir durch Zeitzonen jetten, Kinder zeugen, am Handy daddeln und im Kino weinen? Warum sind uns hormonelle Schwankungen suspekter als hormonelle Wirkstoffe? Und wo bleibt eigentlich die Pille für den Mann? Franca Parianen berichtet kenntnisreich, rasant und kurzweilig von der Schnittstelle zwischen Herz und Hirn, Gesundheit und Gedanken.

Franca Parianen, Jahrgang 1989 und in Osnabrück zur Schule gegangen, arbeitete am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig. Zur Zeit erforscht sie am Helmholtz-Institut der Utrecht University den Ursprung und Aufbau des menschlichen Zusammenlebens auf der Ebene der Neuronen und Hormone. Seit 2014 ist sie als Science-Slammerin aktiv und slamt u. a. auf medizinischen Kongressen, in Theatern und auf Messen. 2017 erschien ihr erstes Buch „Woher soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?“, das inzwischen in der vierten Auflage vorliegt.

Foto: privat

Franca Parianen: Hormongesteuert ist immerhin selbstbestimmt. Wie Testosteron, Endorphine und Co unser Leben beeinflussen, 288 S., Rowohlt Verlag 2020, € 16,-