Heute
22:00
Fr 24.02.
22:00
Sa 25.02.
22:00
So 26.02.
22:00
Mo 27.02.
22:00
Di 28.02.
22:00
Mi 01.03.
22:00
Do 02.03.
 
Fr 03.03.
 
Sa 04.03.
 
So 05.03.
 
Mo 06.03.
 
Di 07.03.
 
Mi 08.03.
 
Do 09.03.
 
Fr 10.03.
 
Sa 11.03.
 
So 12.03.
 
Mo 13.03.
 
Di 14.03.
 
Mi 15.03.
 
Do 16.03.
 
Fr 17.03.
 
Sa 18.03.
 
So 19.03.
 
Mo 20.03.
 
Di 21.03.
 
Mi 22.03.
 

Tickets: Tel. reservieren: 0541-600650
Online: auf die Uhrzeit klicken

DER KULT GEHT WEITER! Zwei Jahrzehnte, nachdem Ewan McGregor alias Mark Renton kopfvoraus in der wohl ekligsten Toilette der Welt gelandet ist, kommt jetzt tatsächlich der zweite Teil in die Kinos. Die Fortsetzung des Drogen-Kult­-films von Danny Boyle spielt zehn Jahre nach „Trainspotting“ und beschäftigt sich die Ex-Clique um Renton statt mit Drogen mit dem Pornogeschäft.

…und zusätzlich in der englischen Originalfassung tägl. 22.15 Uhr im Filmtheater Hasetor:

Fr 24.02.
22:30
im Hasetor
Sa 25.02.
22:30
im Hasetor
So 26.02.
22:30
im Hasetor
Mo 27.02.
22:30
im Hasetor
Di 28.02.
22:30
im Hasetor
Mi 01.03.
22:30
im Hasetor
Do 02.03.
 
Fr 03.03.
 
Sa 04.03.
 

Tickets: Tel. reservieren: 0541-600650
Online: auf die Uhrzeit klicken

„Autor John Hodge und Regisseur Boyle erzählen die Geschichte der ‚Trainspotting‘-Figuren nachvollziehbar und sehr kurzweilig weiter. Der Film ist gleichermaßen melancholisch und witzig, hat ein gutes Erzähltempo und hält einige Überraschungen parat. Das macht ‚T2‘ zu einer in jeder Hinsicht gelungenen Fortsetzung.“ (Stern)

„… unterlegt mit einem Soundtrack, der tatsächlich der Nachfolge von Iggy Pop, David Bowie, Primal Scream und Underworld würdig ist, …ist ‚T2″ viel mehr als ein nostalgischer Trip. Es ist eine Reflexion über Nostalgie. Die Erinnerungen, die wir irgendwann an das Wagnis ‚Trainspotting 2‘ haben werden, sind ganz bestimmt nicht schmerzlich.“ (Die Zeit)

Ein Wagnis, das gelingt.“ (Süddeutsche Zeitung)

„Regisseur Danny Boyle (‚Steve Jobs‘, ‚Slumdog Millionär‘) hat die Fortsetzung mit Tempo, Witz und einer Portion Nostalgie erzählt. Wieder komponiert er Bilder, die vor Lebensgefühl strotzen und sich einbrennen. Freezes, Verzerrungen, Splitscreens, aber auch Super-8-Film Sequenzen kommen zum Einsatz auf diesem zweiten Trip, mal mit, mal ohne Drogen. Gelungene Fortsetzung“ (WDR)

 

Zuerst war da eine Gelegen­heit…dann passierte ein Verrat.
20 Jahre sind inzwischen vergangen.
Vieles hat sich geändert, vieles ist auch völlig gleich geblieben.
Mark Renton kehrt zurück an den einzigen Ort, den er jemals sein Zuhause nennen konnte.
Und sie warten auf ihn: Spud, Sick Boy, und Begbie.
Aber auch andere gute, alte Freunde warten bereits: Leid, Verlust, Freude, Rache, Hass, Freundschaft, Liebe, Sehn­sucht, Angst, Reue, Diamor­phin, Selbst­zerstörung und Lebensgefahr, alle stehen Schlan­ge, um ihn zu be­grüs­sen, bereit zum Tanz.

In diesem neuen „Trainspot­ting“ übernahm nicht nur Danny Boyle („Steve Jobs“; „Slumdog Millio­naire“) aber­mals die Regie, zur Fortset­zung des wohl schrägsten Trips der Kinogeschichte hat sich mit Ewan McGregor („Verräter wie wir“; „Star Wars – Das Erwachen der Macht“), Ewen Bremner („Ich sehe den Mann Deiner Träume“; „Ster­ben für Anfänger“), Jonny Lee Miller („Elementary“; „Dark Shadows“) und last but not least Robert Carlyle („Once Upon a Time“; „28 Weeks Later“) auch der Original-Cast wieder zusammen­gefunden. Renton, Spud, Sick Boy und Begbie sind zwar älter, aber sicherlich nicht reifer ge­wor­den. Sie lassen keine Gele­genheit aus, sich in Schwie­rigkeiten zu bringen…

Großbritannien 2017
Regie: Danny Boyle
Mit: Ewan McGregor, Jonny Lee Miller, Ewen Bremner u.a.
117 Min., ab 16 J.