Heute
 
Mi 18.01.
20:45
Do 19.01.
15:00
im Hasetor
Fr 20.01.
15:00
im Hasetor
Sa 21.01.
15:00
im Hasetor
So 22.01.
15:00
im Hasetor
Mo 23.01.
 
Di 24.01.
 
Mi 25.01.
 
Do 26.01.
 
Fr 27.01.
 
Sa 28.01.
 
So 29.01.
 
Mo 30.01.
 
Di 31.01.
 
Mi 01.02.
 
Do 02.02.
 
Fr 03.02.
 
Sa 04.02.
 
So 05.02.
 
Mo 06.02.
 
Di 07.02.
 
Mi 08.02.
 
Do 09.02.
 
Fr 10.02.
 
Sa 11.02.
 
So 12.02.
 
Mo 13.02.
 

Tickets: Tel. reservieren: 0541-600650
Online: auf die Uhrzeit klicken

„Eine schwarzhumorige Komödie um einen Historiker und Holocaustforscher in der Midlife Crisis, die bis in kleine Nebenrollen mit großartigen Darstellern aufwarten kann. Allen voran LARS EIDINGER, der den misanthropischen, zwischen Arroganz und Verletzlichkeit schwankenden Akademiker perfekt verkörpert, und die zwei Mal mit einem César prämierte Adèle Haenel unglaublich charmant als leicht verspulte, sebstbewusste Kollegin. Mit gelungenen Dialogen und origineller Situationskomik.“ (Blickpunkt:Film)

Seine gestresste Frau Hannah (Hannah Herzsprung) sagt ihm, er solle aufhören zu jammern und das Leben nehmen, wie es kommt – aber für Totila Blumen (Lars Eidinger) kommt es halt oft sehr dick. Totila erforscht den Holo­caust, versteht absolut keinen Spaß und ist gerade sauer, weil seine Kollegen das Erbe des von ihm verehrten Professor Orkus besudeln werden, wenn sie ihren Plan durchziehen, einen Kongress über Auschwitz in ein werbe­finan­ziertes Medien-Event zu ver­wan­deln. Den Rest bekommt Totila durch eine französische Studentin, die ihm als Praktikantin assis­tieren soll: Zazie (Adèle Haenel) ist ner­vig, devot und schläft mit Totilas Vorgesetztem Balthasar „Balti“ Thomas (Jan Josef Liefers). Des­wegen hält Totila erst mal herzlich wenig von seiner neuen Gehilfin – bis sich die beiden, die jeweils familiäre Verbindungen zum Holocaust haben, irgendwann näherkommen…

Deutschland 2016.
Regie: Chris Kraus.
Mit: Lars Eidinger, Adèle Haenel, Hannah Herzsprung, Jan Josef Liefers u.a.
126 Min. Ab 12 J.