Er ist wieder da: Der schwedische Rentner-Hallodri Allan Karlsson, der einst als Hundertjähriger aus dem Fenster stieg und verschwand. Jetzt ist er ein Jahr älter, aber immer noch putzmunter und für so manches „unglaubliche“ Abenteuer zu haben.

Allan Karlsson (Robert Gustafs­son) und sein Kumpel Julius Jons­son (Iwar Wiklander) haben sich gut in ihrem Leben auf Bali ein­gerichtet. Inzwischen bringt Allan es auf stattliche 101 Le­bens­jahre. Das Entspannen und Schlürfen der einheimischen Er­frischungsgetränke auf der traum­haften Insel kann aber auf Dauer selbst der größ­te Faulen­zer nicht lange aus­halten. Auch macht sich der verschwenderi­sche Lebensstil be­merk­bar, als pünktlich zu Allans 101. Ge­burts­tag das Geld knapp wird. Zur Fei­er wird wenigstens die letzte Fla­sche Folk Soda ge­öffnet, die Allan noch aus alten Spionage­zei­ten übrig hatte und die einst die sowjetische Antwort auf Cola und Rockmusik werden sollte. Der Genuss bringt Allan auf eine neue Idee: Während einige sei­ner Freunde beschließen, in die Heimat zurückzukehren, bege­ben sich Allan, Julius, Pike (Jens Hul­tén) und das kleine Äffchen Er­lan­der auf die Suche nach dem Rezept des schmackhaften Ge­tränks. Ihre Reise bleibt aller­dings nicht un­be­merkt und schon bald schalten sich rach­süchtige Gangster, der ameri­ka­nische Geheimdienst CIA und auch alte Bekannte aus Russ­land ein…

Hundraåringen som smet fran notan och försvann.
Schweden 2016.
Regie: Felix Herngren, Måns Herngren.
Mit Robert Gustafsson, Iwar Wiklander, Svetlana Rodina Ljungkvist u.a.