Ulf und Eric Wakenius

Published on 08.11.2016 by mirobauhaus

Dienstag 4.4.2017

Einlass 19.00 Uhr | Beginn 20.30 Uhr

Vorverkauf: 17,- €
Abendkasse: 19,- €
StudentInnen: 9,50 € (mit gültigem Studierendenausweis)

Die Vita des schwedischen Gitarristen Ulf Wakenius (geboren 1958) liest sich in den schillerndsten Farben. Schon in den frühen Achtzigern begeisterte Wakenius’ Gitarren-Duo „Guitars Unlimited“ – u.a. traten sie auf beim Melody Grand Prix 1985, einer historischen Veranstaltung, die vor über 600 Millionen Zuschauern ausgestrahlt wurde (wahrscheinlich das größte Publikum, das ein Jazz-Gitarren Duo jemals hatte).

Doch dies ist nur einer der Höhepunkte seiner kometenhaften Karriere. Von 1997 bis 2007 besetzte das „Swedisch Guitar Genius“ (Downbeat) die vielleicht prestigeträchtigste Stelle, die im Jazz zu haben war: als Gitarrist mit Oscar Petersen Quartet. Auch seine Zusammenarbeit mit dem legendären Bassisten Niels-Hennig Ørsted Pedersen, die bis zu dessen Tod währte, war äußerst fruchtbar. Zwei Duo-Alben mit Ray Brown, der anderen großen Bass-Ikone, führten gar die amerikanischen Jazz-Charts an. Eine Erfolgsgeschichte, an die Wakenius künstlerisch nahtlos anknüpft, seit er 2005 exklusiver ACT-Künstler wurde. Auf der einen Seite ist Wakenius einer der größten Virtuosen der Jazzgitarre, auf der anderen ein unerhört reduzierter und lyrischer Schöpfer sanfter und süßer oder gar bittersüßer Klänge.

Die Presse lobt seine feinen Interpretationen („one of contemporary jazz`s most imaginative intepreters“, All About Jazz) und makellosen Performances: „Wakenius gives the melodies a clarity sometimes obscured in the original versions. Lovely!“ (BBC).

Seine Vorliebe für Melodien macht ihn überdies zum idealen Begleiter von Sängerinnen wie Viktoria Tolstoy und aktuell vor allem von Youn Sun Nah. Mit dem koreanischen Gesangsstar tourt er unaufhörlich um den Globus und feiert vor allem in Frankreich große Erfolge. Daneben stand er mit Ikonen wie Joe Henderson, Michel Legrand, Steve Colemans oder Till Brönner und Wolfgang Haffner im Studio und auf den größter Bühnen der Welt, der Carnegie Hall, der Royal Albert Hall oder dem Wiener Musikverein. Auch auf den bekanntesten Jazzfestivals und -clubs weltweit ist er zu Gast.

Sein neuester Streich ist das am 17. März 2014 erschienene Solo-Album “Momento Magico” (ACT). Jeder einzelne Albumtitel erzählt von den namengebenden magischen Momenten: „So spannt sich der Bogen von musikalischer Trauerbewältigung über Reiseimpressionen bis hin zu ganz konkreten Erinnerungen an die Zusammenarbeit mit Oscar Peterson (…). Hier eine kleine Verbeugung vor Mozart, dort ein ferner Gruß an Satie, und all das im klanglichen Spektrum zwischen schmelzenden Bendings und perkussiver Saitenattacke.“ (Kulturnews).

Oscar Peterson hat ihn als den größten Gitarristen der heutigen Jazz-Szene betitelt – Ulf Wakenius bestätigt dies bei jedem seiner fesselnden Aufnahme und Liveauftritte aufs Neue!

„He plays the guitar like he was born with it already in his hands.“ (John McLaughlin)

Ulf & Eric Wakenius Guitars